Köln-Innenstadt: Neue Überwege für Fußgänger*innen am Neumarkt

Im Zuge der besseren Anbindung der Platzfläche des Neumarktes an die umliegenden Einkaufsstraßen für Fußgänger*innen haben am Mittwoch, 8. Mai 2024, die Arbeiten zum barrierefreien Umbau der bestehenden Querung in Höhe der Richmodstraße begonnen: Hier wird die signalisierte Querung neu geordnet, barrierefrei umgebaut und um zwei Meter verbreitert. Außerdem wurden zwei neue Querungen in Höhe Apostelnstraße sowie Zeppelinstraße/Schildergasse eingerichtet. Die Ströme der Fußgänger*innen werden sich dann auf diese drei Querungs-Möglichkeiten verteilen. Die Arbeiten wurden am Donnerstag, 13. Juni 2024, und damit pünktlich zur Fußball-Europameisterschaft, fertiggestellt.

Nähere Informationen zur Maßnahme

Köln-Buchheim: Umgestaltung der Platzfläche an der Herler Straße

Die Stadt Köln hat am Donnerstag, 2. November 2023, mit den Arbeiten zur Umgestaltung der Platz- und Freiflächen entlang der Herler Straße zwischen Alte Wipperfürther Straße, Kniprodestraße und Johanniterstraße begonnen. Seit Montag, 11. März 2024, "wandert" die Baustelle durch insgesamt sechs Bauabschnitte. Betroffen ist der Kreuzungsbereich Herler Straße/Johanniterstraße, der zeitweise komplett gesperrt war. Mittlerweile ist die Durchgangsverbindung zwischen Frankfurter Straße und Buchheimer Ring jedoch wieder freigegeben – die Herler Straße und die "Alte Wipperfürther Straße" können wieder ohne Umleitung durchgängig befahren werden. Die Sperrung der Fahrbahn befindet sich derzeit nur noch auf der Johanniterstraße nördlich von der Herler Straße. Hier ist eine Umleitung vor Ort ausgeschildert. Der Fuß- und Radverkehr wird an der Baustelle vorbeigeführt. Die Eingänge zu den anliegenden Geschäften, Lokalen und Häusern bleiben jederzeit zugänglich. Die Platzfläche entlang der Ladenlokale auf der Herler Straße und anliegende Freiflächen werden neugestaltet und aufgewertet. Der Straßenverlauf der Herler Straße wird zwischen "Alte Wipperfürther Straße" und Johanniterstraße zugunsten neuer Platzflächen angepasst. So soll die Aufenthaltsqualität im Umfeld der Herler Straße verbessert werden. Dazu dient auch die Pflanzung zusätzlicher Bäume. Die Umgestaltung wird finanziert mit Städtebaufördermitteln von Bund und Land NRW sowie Eigenmitteln der Stadt Köln. Die Arbeiten liegen voll im Zeitplan und sollen Ende 2024 fertiggestellt sein.

Köln-Bayenthal: 3. Baustufe Nord-Süd Stadtbahn – Vollsperrung Ahrweilerstraße

Die Ahrweilerstraße wird ab Mittwoch, 26. Juni 2024, bis voraussichtlich Mitte Oktober 2024 im Einmündungsbereich zur Bonner Straße vollgesperrt. Die Vollsperrung ist aufgrund von Arbeiten an unterirdischen Versorgungsleitungen notwendig. Die Ahrweilerstraße wird für diesen Zeitraum zur Sackgasse. Die Erreichbarkeit der Grundstücke ist weiterhin gegeben, es kann jedoch zu temporären Einschränkungen kommen. Im Vorfeld wird die Vollsperrung der Leyboldstraße aufgehoben.  

Weitere Informationen zu Straßenbaustellen

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit